Koordinatenbezugssysteme

Du befindest dich hier:
← Übersicht

Koordinatensystemen werden in der Welt der geographischen Informationssysteme (GIS) auch als KBS (Koordinatenbezugssystem) bezeichnet.
Es gibt weltweit eine große Zahl von KBS, mit denen Positionen beschrieben werden. Um Verwechslungen zu vermeiden, werden die KBS mit einem Zahlencode (EPSG, Spatial Reference) bezeichnet.

Im Bereich Digital Farming spielen in Deutschland allerdings nur drei Koordinatensysteme eine Rolle:

  • EPSG 4326: WGS 84, Länge/Breite, Einheit Grad
  • EPSG 31466-31469: Gauß-Krüger Zone 2-5, Einheit: Meter
  • EPSG 25832/25833: ETRS89, UTM Zone 32/33, Einheit: Meter

Die Datenaufzeichnung auf Landmaschinen erfolgt immer im KBS WGS 84 (EPSG 4326). Auch Applikationskarten müssen immer in diesem Koordinatensystem vorliegen.
Die Geodaten der Landesvermessungsämter (Luftbilder, Grenzsteine, Feldgrenzen) liegen entweder im KBS UTM oder im KBS Gauß-Krüger vor. Dementsprechend ist die Umrechung der Koordinaten in einem GIS erforderlich. Generell lässt sich im GIS leicher mit den KBS Gauß-Krüger und UTM arbeiten, da in diesem Koordinatensytemen leicher Flächen und Entfernungen berechnet werden können.
Daher kann es vorkommen, dass ein und diesselbe Position (z.B. ein Grenzstein) unterschiedliche Koordinaten hat, wenn die Koordinaten in verschiedenen KBS vorliegen.