Korrekturdatendienste

Du befindest dich hier:
← Übersicht

Korrekturdatendienste messen die Fehler der GNSS-Positionierung und erhöhen somit die Genauigkeit. Dabei werden verschiedene Dienste zur Verwendung angeboten.
Satellitengestütze Korrekturdienste sind meist weltweit verfügbar. Ebenso die Übertragung per Mobilfunk oder Datenfunk bezieht sich auf einen weltweiten Standard (GSM, GPRS, LTE), jedoch kann die Verfügbarkeit lokal zeitlich eingeschränkt sein (Funklöcher).

Egnos ist einer der wichtigsten Korrekturdatendienste Europas. Diese Korrekturdaten beziehen sich aus einem Netzwerk aus Referenzstationen die in ganz Europa verteilt sind. Diese Korrekturdaten können von fast allen Geräten gelesen werden. Mit einer Absolutgenauigkeit von 1 Meter und einer Spur-zur-Spur Genauigkeit von ca. 15 cm wird EGNOS betrieben. EGNOS wird via Satellit übertragen und ist für Endnutzer kostenlos.

John Deere stellt das „Starfire I“ als kostenloses Korrektursignal in Verbindung mit ihrem GNSS-Empfänger Starfire 3000/6000 zur Verfügung und ist mit einer relativen Genauigkeit von 10-15 cm präziser als das von EGNOS.

Einen ähnlichen Dienst bietet die Firma Trimble mit ihrem Korrektudatendienst RangePoint RTX zur Verfügung. Dieser Korrekturdatendienst steht Trimble GNSS-Empfänger zur Verfügung und ist kostenpflichtig. Hierbei liegt die absolute Genauigkeit bei etwa 50cm und die relative Genauigkeit bei ca. 15 cm.

Der präziseste Dienst erfolgt über das RTK-System, wobei diese nur innerhalb von 100km eine Korrektur speziell für Codekorrekturen nutzen können. Für eine Phasenkorrektur muss man sich innerhalb eines 30km Radius befinden um die Genauigkeit berechnen zu können. Je weiter die Referenzstation entfernt ist, desto ungenauer wird die Positionsbestimmung.
Jedoch kann mit der Hilfe eines RTK-Netzwerks, jede Position innerhalb des Netzwerks genau bestimmt werden, da mehrer Stationen den Referenzwert ermitteln und somit die Korrekturen vornehmen können. Die Daten werden über Mobilfunk oder Datenfunk übertragen. Bei einem Ausfall der Datenübertragung können verscheidene RTK-GNSS Empfänger dies über das Mobilfunknetz überbrücken. Diese nutzen dazu PPP-Dienste, um die Positionen in der Zeit ohne RTK-Korrekturdaten zu korrigieren, .
Dies ist für mehrer Minuten bis zu einer Stunde möglich und erfordert den Kauf einer kostenpflichtigen Lizenz.

Korrekturdatendienst Übertragung Spur-zu-Spur Genauigkeit Absolute Genauigkeit Kosten
EGNOS Satellit < 30 cm < 400 cmkeine
Trimble RangePoint RTX Satellit < 15 cm < 50 cm Lizenzkosten
John Deere Starfire I(SF1) Satellit 15 cm < 60 cmkeine
John Deere Starfire II/III(SF2/SF3) Satellit 5-10 cm/ 3 cm SF3: 3 cm (innerhalb von 9 Monaten) Lizenzkosten
RTK (Verschiedene Anbieter)Mobilfunk2-3 cm 2-3 cm Lizenzkosten (in vielen Bundesländern kostenlos)